Dein Online Adventskalender Wöchentlich im Advent

Für Dich

„DU BIST GEWOLLT” – mit großen Buchstaben wird nach dir gerufen. Aber du zuckst innerlich zusammen. “Wer will jetzt schon wieder etwas von mir”? Kennst du das? Das Kapazitätslevel deines Lebens ist an vielen Stellen schon erreicht – da löst jede ‘ich will was von dir-Anfrage’ erstmal Stress aus. Und wenn wir nur irgend können, schieben wir, Corona-ausgelaugt, Kriegs-verdrossen und Inflations-beängstigt, all das weit von uns weg, was nur irgend geht. #oberkanteunterlippe
Doch es gibt auch ein anderes “Gewollt-Sein”. Eines, das nichts von mir fordert, keine Anfrage an mich richtet, sondern eine Zusage darstellt: “Ich wähle dich, ich möchte dich, ich liebe dich, ich will dich”. Dieses Wollen fordert nichts von mir, will nichts von mir, sondern ist ein einfacher Zuspruch: Du bist gewollt.
Zugegebenermaßen erleben wir diese Art von Gewollt-Sein ohne damit verknüpften Leistungsanspruch nicht all zu oft. Hoffentlich in meiner Familie, hoffentlich in meiner Ehe, hoffentlich bei meinen Freundschaften… dann wird’s aber auch schon dünn. Die Gesellschaft, mein Arbeitgeber, die Schule, das Finanzamt, der Kalender – die wollen alle etwas von mir (haben).

Wie sieht das nun bei Gott aus? Was will der denn, wenn er mir in seinem Wort, der Bibel, zuspricht: “Du bist gewollt”? Will der auch was von mir haben? Will der von mir, dass ich ein anständiges Leben führe? Will der von mir, dass ich eben nicht lüge, nicht stehle, brav in den Gottesdienst gehe und bei meiner Steuererklärung nicht zu sehr schummele?
Wenn du so über Gott denkst, dann darf ich dich enttäuschen – das meint Er tatsächlich nicht, wenn er sagt: “Ich will dich!” Gott schafft die Welt und stellt den Menschen, dich und mich, mitten hinein – und zwar nicht, um irgend etwas zu fordern, sondern einfach, weil er ihn will! Weil Gott den Menschen will! Weil er Freude an uns hat. Gott will uns kennen und will, dass wir ihn kennen. Weil er sich an dir und mir freut!

Und hier spricht ja nicht irgend jemand. Kein anonymer Zuruf aus dem Off. Nein, Gott stellt sich vor, bleibt eben nicht anonym, sondern offenbart uns, wer er ist. Das ist ihm wichtig! Keine unkenntliche Macht, kein namenloses Kraftfeld. Er ist der Vater, der göttliche und perfekte Vater. Und dieser Vater sagt: Ich will dich, und zwar so sehr, dass ich mein eigenes Leben dafür einsetze, damit du mich kennen lernst. Das ist echtes Gewollt-Sein! Wenn der Schöpfer des ganzen Universums, unser himmlischer Vater, seinen eingeborenen Sohn sendet um sein Leben hinzugeben, damit wir ihn kennen lernen. Und ihn zu kennen bedeutet Leben zu haben, Leben im Überfluss.
Weihnachten ist die Einladung Gottes, nicht zusammen zu zucken, sondern freudig und befreit seine Liebe zu erleben und zu erfahren, was es bedeutet, Sein Kind zu sein.
Wie? Ganz einfach: Nimm dir ein paar ungestörte Minuten und spricht mit ihm. Sag ihm, dass Du ihn kennen lernen willst und achte darauf, wie er zu dir spricht.
Vielleicht tust du dies heute zum ersten mal, vielleicht zum x-ten Mal. Gott freut sich – weil er dich will!

Für Euch

Angekommen in der Adventszeit!
Welche Emotionen, welche Erinnerungen, welche Gedanken kommen Euch Beiden da so in den Sinn? Vorfreude auf eine besinnliche Zeit der Zweisamkeit oder eher angehobener Stresslevel? Auf jeden Fall seid Ihr schonmal eingeladen – eingeladen in diesen nächsten Adventswochen zwischendurch ganz bewusste Momente zu suchen und finden, in denen Ihr als Paar nicht nur oberflächlich, sondern bedeutend connected.

Gott will dich – so haben wir es diese Woche neu erfahren. Und er wird nicht müde, uns dies auf unterschiedliche Art immer wieder zuzusprechen. Ein paar Beispiele gefällig?

  • Ich bin von ihm geliebt (Eph 2,4-5)
  • Ich bin sein Kunstwerk (Eph 2,10, Psalm 139,13-14)
  • Ich bin von ihm erwählt (Eph 1,4, 1.Petrus 2,9)
  • Ich bin wertvoller als Gold (Eph 1,7, 1.Petrus 1,18-19)
  • Ich bin ein Kind des Königs (1. Johannes 3,1)
 

Und natürlich (das hoffe ich zumindest) sind wir mit diesen Aussagen Gottes über uns vertraut, haben sie schon einmal gehört und (hoffentlich) für mich auch angenommen. Und trotzdem ist es so wichtig, es immer wieder zu hören, anzunehmen, zu verinnerlichen – denn manchmal kann es in der Hektik des Alltags sein (wurde mir jedenfalls erzählt), dass wir diese wichtigen Wahrheiten vergessen.
Und genau so, kann dies auch in unserer Beziehung passieren, dass die Hektik des Alltags grundsätzliche und wichtige Wahrheiten zwar nicht negiert, aber irgendwie verdrängt. Wir reagieren plötzlich nicht mehr so wie früher, sondern gestresst, genervt, eben anders, als wir uns es wünschen würden. Und nun? Naja, eben genau wie Gott dies mit uns tut, sollten wir uns diese Dinge immer wieder zusprechen. Tut dies diese Woche ganz bewusst und achtet darauf, was dies mit Euch tut. Bereit? Und los….

 

So geht’s:

Ihr braucht nun eine halbe Stunde ungestörte Zeit. Plant euch diese Zeit bewusst ein, schreibt sie in den Kalender oder wie auch immer. Wenn ihr dann bereit seid, geht’s los. Kaffe oder Weihnachtstee in Hand, Kerze zwischen euch angezündet. Jeder von euch nimmt sich 12-17 Minuten und schreibt in kurzen Sätzen (keine Romane bitte!) auf, was Du am Anderen schätzt. Was du an ihm/ihr wertvoll findest, usw.
Falls dir dies so unstrukturiert etwas schwer fällt, kannst du folgende Satzanfänge nutzen:

  • Ich bin dankbar für dich, weil….
  • Ich freue mich so sehr über dich, wenn/weil ….
  • Ich finde es so wertvoll, weil/wenn du …
  • Es berührt mich immer sehr, wenn du …
  • Begeisterung sprudelt in mir hoch, weil du …
  • Bei dir staune ich über …
  • …. beeindruckt mich an dir sehr!

Alles klar? Also los – 12-17 Minuten liebevolles und angestrengtes Aufschreiben.

Fertig? Super! Denn nun kommt der wichtigste Teil. Nehmt nun eure Punkte, schaut euch in die Augen (!!) und sprecht euch das, was ihr aufgeschrieben habt zu. Ohne Erklärung, ohne lange Reden – einfach der Zuspruch füreinander. Völlig egal, ob du viel oder wenig aufgeschrieben hast – dein Gegenüber darf es aus deinem Mund hören und zugesprochen bekommen.
Und ob ihr danach noch besinnlich auf der Couch sitzt, händchenhaltend einen Spaziergang macht oder gleich wieder im Trubel des Alltags verschwindet – nehmt das gehörte mit, nehmt es an und verinnerlicht es neu.

Für Andere

Oh, wie gesegnet wir sind!
Mit genug Essen, um unsere Bäuche zu füllen. Mit genügend Ärzten, die sich um unsere Verletzungen kümmern. Kirchen genug, um uns zu lieben, wenn das Leben schwierig ist. Häuser, die unsere Familien wärmen und die viel zu vollgestopft sind mit unnötigem und unbenutztem Schnickschnack – wir sind so gesegnet.
Diese Segnungen können wir dankbar annehmen und genießen. Ohne Schuldgefühle. Keine Peinlichkeit. Aber wir müssen uns unserer übergroßen Geldbeutel und unserer langen Lebenserwartung bewusst sein. Bewusst und dankbar.

Die Dankbarkeit gegenüber Gott wird ein Herz füllen und es zum Überlaufen bringen.
Und dieses Überlaufen sollte nach etwas aussehen. Es sollte eine Handlung werden. ein Lächeln oder sogar mehr.

Lass uns also in dieser Weihnachtszeit etwas Besonderes tun. Eine ‘Movement of Kindness’.

Du bist gesegnet, ein Segen zu sein.

„Dabei sollen wir immer an die Worte denken, die unser Herr Jesus selbst gesagt hat: Geben macht glücklicher als Nehmen.“
Apostelgeschichte 20,35

Act of Kindness

Schreibe einen Brief an jemanden, dem du deine Wertschätzung zeigen möchtest.

  • jemandem, der nicht „gesehen“ wird.
  • jemandem, zu dem du den Kontakt verloren hast.
  • jemandem, der mit großzügigen Worten und freundlichen Gedanken gesegnet werden würde.
Schritt 1:

Lass uns beten, wenn du beginnst.

Lieber himmlischer Vater
Danke für alles, was du über mein Leben ausgegossen hast. Für deine großzügige Freundlichkeit. Für den Segen, den ich jeden Tag auf so viele Arten erhalte. Bitte öffne mir die Augen und hilf mir, all die Gründe zu sehen, die ich habe, um dir Danke zu sagen. Und Jesus, ich bitte dich, dass du mir jetzt eine Person ans Herz legst, die eine Ermutigung und ein paar nette Worte braucht. Bitte gib mir den Mut, eine Karte mit Gedanken zu füllen, die sie segnen. Danke, dass du bei mir bist, wenn ich diese Weihnachten deine Liebe teile.
Amen

Schritt 2:

Nimm jetzt eine schöne Karte oder ein einfaches weißes Blatt Papier (oder öffne dein E-Mail-Konto) und schreibe etwas, das Freude und Licht bringt.

Schritt3:

Schicke sie ab oder bringe sie zu Hause oder am Arbeitsplatz vorbei! Zögere nicht, sonst könntest du es vergessen (ein volles Haus und alles, was es mit sich bringt, führt dazu, dass wir oft vergessen, diese Art von wertvollen Dingen zu erledigen)

Viel Spaß dabei, ein Segen zu sein!

Act of Kindness – Next Level –

Life Trust – Sambia
Eine Welt entfernt, in einem wunderschönen Land mit reicher Erde und vielfältiger Tierwelt, sitzt ein süßes Kind, das nichts von dem Luxus hat, den wir um uns herum haben.
Da sie nicht genug zu essen haben und die meisten Kinder nicht zur Schule gehen können, ist das Leben in Waya – einer Siedlung am Rande von Kabwe in Sambia – kein einfacher Ort zum Aufwachsen.

Life Trust ist eine deutsche Missionsorganisation, die eine Schule mit über 400 Schülerinnen und Schülern unterhält und den Kindern eine der besten Ausbildungen des Landes ermöglicht. Die meisten der Kinder sind Waisenkinder, die jeden Tag zur Schule kommen und nicht nur Unterricht erhalten, sondern auch ihr einziges Essen, denn in der Cafeteria wird ein warmer Teller mit leckeren Nährstoffen gekocht. Sie unterstützen noch mehr Kinder in andere Schulen… stellen Sozialarbeiter zur Verfügung .. bieten Ausbildungsplätze an …

Wenn du so gesegnet bist, dass du es dir leisten kannst, mehrere Geschenke für deine Liebsten zu kaufen, möchtest du vielleicht als Familie darüber reden und beten und dich dafür entscheiden, ein Kind in Sambia zu segnen.

Mit einer einmaligen Spende, die direkt in die Arbeit vor Ort fließt, oder einer längerfristigen Investition in Form einer Patenschaft für ein Kind kannst du ein Segen für jemanden sein, dessen Lächeln unzählige Geschenke wert ist.

Gehe direkt auf die Website und informiere dich über die wertvolle Arbeit von Life Trust in Sambia
www.life-trust-sambia.de

Viel Spaß dabei, ein Segen zu sein!

Für Kids

Zur Info: Alle vier Advent Türchen haben eine Haupt-Bastel-Idee, als Plan B stehen euch auch Ausmalbilder zu Verfügung.

Familien Bingo

Unsere Erste Advents Türchen ist da! Yay!
Lass uns zusammen basteln? Für eine gute und gemütliche 1. Advent Sonntag wir werden heute Bingo spielen. Die ganze Familie ist eingeladen!
Die PDFs sollen ausgedruckt werden. Eine davon schneidest du die Symbole und steckst sie in eine Tasche oder Hut. Dann werden die Symbole gezogen und alle die die mitspielen dürfen diese auf ihrer Karte ankreuzen. Wenn eine Person alle Symbole in einer Reihe hat, ruft es laut BINGO! Und hat es gewonnen.
Wir wünschen euch eine sehr schöne Advent Sonntag und viel Spaß!

Für die nächste Türchen brauchen wir:

  • Kartons (Box Kartons oder einfaches hartes Papier)
  • Wolle in der gewünschten Farben
  • Nadeln
  • Mal- und Bastelnmaterial (Buntstifte usw.)
  • und… Kreativität!

Wie freuen uns mit euch Advent zu feiern! Bis dann!

Weihnachtsplaylist der Woche

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.